Neue Entwicklungen in der Computerphysik

Neue Entwicklungen in der Computerphysik

Das ist die Überschrift des 20. Internationalen Workshops CompPhys19, der jährlich vom Naturwissenschaftlich-Theoretischen Zentrum (NTZ) und der Fakultät für Physik und Geowissenschaften der Universität Leipzig veranstaltet wird. Zum Jubiläumsworkshop werden Experten aus über zehn Nationen erwartet, u. a. aus Brasilien, Frankreich, Großbritannien, Polen, Russland, Spanien, Thailand, Ungarn und USA.

Zeit: 28. bis 30. November 2019
Ort: Fakultät für Physik und Geowissenschaften
       Hörsaal für Theoretische Physik

       Linnéstraße 5

       und

       Institut für Theoretische Physik

       Brüderstraße 16

Neue Entwicklungen in Computersimulationen von Polymeren und Proteinen, Membranen und ungeordneten Systemen wie z. B. glasartige Substanzen und poröse Materialien bis hin zu quantenmechanischen Anwendungen sind Gegenstand des diesjährigen NTZ-Workshops CompPhys19, zu dem bereits zum zwanzigsten Mal Physiker aus aller Welt nach Leipzig kommen.

Viele dieser auf den ersten Blick weit auseinanderliegende Gebiete haben aus der Sicht von Computersimulationen erstaunlich ähnliche Grundlagen, wodurch algorithmische Fortschritte in einem Gebiet oft auf andere übertragen werden können. Als zentrale Zielstellung des gemeinsam mit der Universität Halle bearbeiteten Sonderforschungsbereichs SFB/TRR 102 Polymere unter Zwangsbedingungen ist dieses Thema auf dem Workshop stark vertreten. Synthetische Polymere bilden die Grundlage für viele Plastikmaterialien, Farben, Photovoltaik und Verfahren in der Nahrungsmittelindustrie. Und für nahezu alle Vorgänge des Lebens sind Biopolymere wie Proteine oder DNA wichtig. Andere Themen wie z. B. Komplexität und Optimierungsverfahren sowie die Eigenschaften ungeordneter Systeme passen hervorragend in das Programm des internationalen Doktorandenkollegs Statistische Physik komplexer Systeme in Kooperation mit Partnern in Nancy, Coventry und Lviv.unter dem Dach der Deutsch-Französischen Hochschule.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Wolfhard Janke
Institut für Theoretische Physik
Tel.: +49 (0) 341 97-32 421
E-Mail | Webseite

letzte Änderung: 25.11.2019