Ehrung für jungen Physiker der Universität Leipzig

Ehrung für jungen Physiker der Universität Leipzig

Für seine Arbeiten zu den optischen Eigenschaften von anisotropen Materialien erhält der Physiker Dr. Chris Sturm von der Universität Leipzig den renommierten Paul Drude Preis. Dieser wird am 31. Mai 2019 in Barcelona auf der alle drei Jahre stattfindenden Internationalen Ellipsometrie-Konferenz verliehen. Die Auszeichnung wird an junge Wissenschaftler vergeben, die einen außergewöhnlichen Beitrag auf dem Gebiet der spektroskopischen Ellipsometrie geleistet haben.

Physiker Dr. Chris Sturm im Labor, Foto: Swen Reichhold

Dieses Messverfahren wird für die präzise Bestimmung der optischen Eigenschaften und der damit verbundenen elektronischen Struktur von Materialien und Materialsystemen genutzt. Es beruht auf den Arbeiten von Paul Drude, der dazu die Grundlagen gelegt hat und in den Jahren 1894 bis 1900 als außerordentlicher Professor an der Universität Leipzig tätig war.

In den letzten Jahren rücken verstärkt optisch anisotrope Halbleiter wie Galliumoxid in den Fokus der Materialwissenschaft, unter anderem für Anwendungen in der Hochleistungselektronik für Elektromobilität und regenerative Energien. Das besondere bei dieser Klasse von Materialien ist, dass in verschiedenen Richtungen die Lichtgeschwindigkeit und die Farbe verschieden sind. Präzise Informationen zu den optischen Eigenschaften und deren physikalischer Ursache wurden durch die Arbeiten von Dr. Sturm im gesamten Spektralbereich von Infrarot bis ins Ultraviolett ermöglicht. Ihm gelang es, die mittels Ellipsometrie gefundenen elektronischen Übergänge bestimmten atomaren Bindungen und Elektronenzuständen zuzuordnen. Seine Erkenntnisse stellen damit ein wichtiges Bindeglied im Bereich der Materialforschung zwischen Theorie und Experiment her. Dr. Chris Sturm hat an der Universität Leipzig Physik studiert und promovierte 2011 in der Arbeitsgruppe Halbleiterphysik von Prof. Dr. Marius Grundmann am Felix-Bloch-Institut für Festkörperphysik. Zurzeit leitet Sturm am Felix-Bloch-Institut für Festkörperphysik eine von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Nachwuchsgruppe.

Quelle:
Pressemitteilung Universität Leipzig

Weitere Informationen:
Dr. Chris Sturm
Felix-Bloch-Institut für Festkörperphysik
Tel.: +49 (0) 341 97-32 619
E-Mail

letzte Änderung: 23.09.2019

Aktuelles

Leipziger Forscher untersuchen Atmosphäre der Arktis

20.09.2019

Heute Abend (20. September) startet der deutsche Eisbrecher...

Forscher entwickeln „Landkarte“ für Krebswachstum: „Roadmap“ soll Rückfallwahrscheinlichkeit und Sterblichkeit der Patienten verringern

19.09.2019

Forscher der Universität und des Universitätsklinikums...

Literaturpreis der chemischen Industrie 2019 für das Buch „Diffusive Spreading in Nature, Technology and Society“

16.09.2019

Der diesjährige Literaturpreis des Fonds der Chemischen...

Neue Erkenntnisse über Wirkung von Aerosolen in Wolken

01.08.2019

Meteorologen der Universität Leipzig haben gemeinsam mit...

DFG fördert neue Forschungsgruppe zu Kupferiodid

05.07.2019

An der Universität Leipzig entsteht eine neue, von der...