Diffusive Spreading in Nature, Technology and Society: ein neues Buch quer durch die unterschiedlichsten Fachrichtungen

Diffusive Spreading in Nature, Technology and Society: ein neues Buch quer durch die unterschiedlichsten Fachrichtungen

Wenn man von Zufallsbewegung spricht, denkt man zunächst vermutlich am häufigsten an die Diffusion von Atomen und Molekülen. Das Phänomen der Zufallsbewegung lässt sich aber auch an einer Vielzahl weiterer Objekte beobachten. Diese können Lebewesen wie Bakterien, Pflanzen, Tieren und Menschen sein, und umfassen selbst abstrakte Dinge wie Information, Ideen, Gerüchte, Innovationen und unsere Sprache. Ein neues Buch widmet sich den allgemeinen Gesetzmäßigkeiten, die hinter diesen Phänomenen stehen. Es entstand im Rahmen einer Konferenz-Serie, die sich unter der Überschrift „Diffusion Fundamentals“ den allgemeinen Gesetzen der Diffusion widmet und an der Universität Leipzig ihren Ursprung hat, wo sie im Jahr der Physik 2005 erstmalig durchgeführt wurde. Die Buchbeiträge stammen von führenden Wissenschaftlern von Disziplinen, wie sie unterschiedlicher kaum sein können. Sie reichen von Archäologie, Epidemiologie, Linguistik und Soziologie bis hin zu den Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Die Wurzeln des Buchs können bis in die Jahre der Wiedervereinigung Deutschlands zurückverfolgt werden und, speziell, bis zu einer Serie von Workshops, die mit Unterstützung der Wilhelm- und Else-Heraeus-Stiftung von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft durchgeführt wurde und die Wissenschaftler aus beiden Teilen Deutschlands, gemeinsam mit ihren Kollegen aus dem Ausland, zusammenführte. Eines dieser Workshops, das im Herbst 1996 in Leipzig organisiert worden war, widmete sich der „Diffusion in Kondensierter Materie“. Der Reiz, der von der Idee eines verstärkten wissenschaftlichen Austauschs über die Fächergrenzen hinweg ausging, gab Anlass zur Einrichtung einer „Diffusion-Fundamentals“-Konferenzserie, die sich diesem Anliegen verschrieben hatte.  Angesichts der Bedeutung der Physik bei dieser Entwicklung war es nicht zufällig, dass – wiederum in Leipzig – die erste Konferenz in dieser Serie anlässlich der hundertsten Wiederkehr von Albert Einsteins „annus mirabilis“ im Jahr der Physik 2005 durchgeführt wurde.

Die anschließenden Treffen in L’Aquila 2007, Athen 2009, Troy 2011 and Leipzig 2013 waren von dem wachsenden Bestreben gekennzeichnet, Diffusions- und Ausbreitungsphänomene in ihrer gesamten Vielgestaltigkeit zum Gegenstand der Konferenzen zu machen. Hierfür eröffneten sich beim 6. Treffen 2015 in Dresden mit der Übernahme der Federführung durch die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (mit Mitgliedern aus den drei mitteldeutschen Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) besonders günstige Voraussetzungen. Sie steht als eine der regionalen wissenschaftlichen Akademien Deutschlands in einer großen Tradition (z.B. mit Werner Heisenberg als einem ihrer Sekretare) und bietet im Zusammenwirken von Mathematisch-naturwissenschaftlich, Philologisch-historischer und Technikwissenschaftlicher Klasse ideale Voraussetzungen für den Diskurs quer durch alle Disziplinen.

Die Teilnehmer der Dresdner Konferenz waren zweifelsohne die unmittelbaren Nutznießer der so beförderten interdisziplinären Vernetzung. Mit dem Buch kann dieser Nutzen nun auch an dessen Leser weitergegeben werden, denn die meisten der Beiträge entstanden auf der Grundlage der Dresdner Vorträge. Das einführende Kapitel über „Spreading Fundamentals“ schafft dabei eine gemeinsame Basis zur Betrachtung einer höchst beeindruckenden Vielfalt von Ausbreitungsphänomenen. Die Mathematik ist auf ein Minimum beschränkt, im steten Bemühen, dass sie den Leser nicht verdrießt sondern ihm eher helfend zur Hand geht.

Am Entstehen dieses Buchs waren Angehörige der Fakultät für Physik und Geowissenschaften der Universität Leipzig maßgebend beteiligt. Neben der Mitwirkung bei der Herausgabe betrifft dies insbesondere die Kapitel

What the Book is Dealing with
Armin Bunde, Jürgen Caro, Jörg Kärger, Gero Vogl

Spreading Fundamentals
Armin Bunde, Christian Chmelik, Jörg Kärger, Gero Vogl

Turbulent Diffusion in the Atmosphere
Manfred Wendisch, Armin Raabe

Hot Brownian Motion
Klaus Kroy, Frank Cichos

Diffusive Spreading of Molecules in Nanoporous Materials
Christian Chmelik, Jürgen Caro, Dieter Freude, Jürgen Haase, Rustem Valiullin, Jörg Kärger

Referenz:
Diffusive Spreading in Nature, Technology and Society
Herausgeber: Armin Bunde, Jürgen Caro, Jörg Kärger, Gero Vogl
Springer International Publishing AG (2018)
Inhaltsverzeichnis Flyer

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Jörg Kärger
Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Tel.: +49 (0) 341 97-32 502
E-Mail | Webseite

letzte Änderung: 14.09.2018

Aktuelles

„Physics of Cancer": Experten wollen bessere Vorhersagen zur Krebsentwicklung treffen

13.09.2018

Die diesjährige Konferenz zur Physik von Krebszellen,...

Minimalinvasive Archäologie: Weltkulturerbe Pestenacker

07.09.2018

Physische Geographen der Universität Leipzig, Geophysiker...

Speicher der Zukunft: Flüssige Polymere verbessern Schaltleistung von Transistoren

28.08.2018

Im digitalen Zeitalter fallen riesige Datenmengen an. Umso...

Nachlass des Physikers Werner Heisenberg wird erschlossen: Gemeinsames Projekt von Max-Planck-Gesellschaft, Universität und Universitätsbibliothek Leipzig

22.08.2018

Werner Heisenberg gehört zu den herausragenden Physikern des...