Durch die Habilitation wird Ihre qualifizierte Befähigung zu selbständiger Forschung und Lehre in einem Fachgebiet förmlich festgestellt und die Lehrbefähigung erlangt. In vielen Disziplinen ist sie immer noch der entscheidende Weg zur Professur.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsgruppe sitzen im Foyer am Tische und arbeiten. Foto: Stephan Flad
PostDocs und DoktorandInnen im gemeinsamen wissenschaftlichen Austausch. Foto: Stephand Flad

Habilitation an der Fakultät für Physik und Geowissenschaften

  • Das Gremium für die Durchführung von Habilitationsverfahren ist der Fakultätsrat der Fakultät für Physik und Geowissenschaften, der das Leipziger Institut für Meteorologie angehört. 
  • Für die Durchführung des einzelnen Habilitationsverfahrens wird vom Fakultätsrat fachbezogen eine Habilitationskommission bestellt. 
  • Die Fakultät für Physik und Geowissenschaften der Universität Leipzig verleiht auf der Grundlage eines Habilitationsverfahrens namens der Universität Leipzig den Grad doctor habilitatus. Er wird als Zusatz zu dem früher erworbenen Doktorgrad mit der Bezeichnung doctor rerum naturalium habilitatus (Dr. rer. nat. habil.) oder doctor philosophiae habilitatus (Dr. phil. habil.) beziehungsweise in entsprechender Kombination mit einem früher erworbenen Doktorgrad verliehen.
  • Verpflichtet der oder die Habilitierte sich zur Abhaltung von Lehrveranstaltungen in der Regel an der Universität Leipzig, ist er berechtigt, den Doktorgrad allein um den Zusatz „PD“ (Privatdozent) zu ergänzen

Zum Habilitationsverfahren können Sie zugelassen werden, wenn Sie

  • den Doktorgrad einer deutschen Universität oder einer dieser gleichgestellten Hochschule oder einen gleichwertigen akademischen Grad einer ausländischen wissenschaftlichen Hochschule erworben haben, der dem angestrebten Habilitationsgebiet zuzurechnen ist;
  • durch in der Regel mehrjährige Tätigkeit nach der Promotion besondere wissenschaftliche Leistungen in dem Fach oder Fachgebiet, für das die Habilitation angestrebt wird, erbracht haben und über Erfahrungen im Bereich der Lehre verfügt;
  • eine Habilitationsschrift oder zum Nachweis gleichwertiger wissenschaftlicher Leistungen eine Auswahl von Publikationen mit zusammenfassender Diskussion (kumulative Habilitationsschrift) gemäß § 6 einreichen;
  • ein Verzeichnis der wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Kopien wesentlicher Arbeiten vorlegen;
  • nicht zuvor ein Habilitationsverfahren im gleichen Fachgebiet endgültig nicht bestanden hat und nicht in einem nicht abgeschlossenen Habilitationsverfahren bezüglich des selben Doktorgrades stehen.

Finanzierungsmöglichkeiten

Die Finanzierung der Habilitanden erfolgt durch Haushaltsmittel, Drittmittelprojekte und durch ausgewählte Förderung innerhalb von Wiedereinstiegsstipendien

Sie können am Leipziger Institut für Meteorologie eine PostDoc-Stelle in einem unserer Forschungsprojekte besetzen. Die Förderdauer in den Projekten beträgt in der Regel 3 Jahre.

Bewerben Sie sich auf offene Stellen am Leipziger Institut für Meteorologie.

Bei einem Fördermittelgeber können Sie zum Beispiel Gelder für Ihre eigene Stelle oder ein Stipendium für Ihre Nachwuchsgruppe oder andere Mitarbeitende sowie für Sach- und Reisemittel einwerben.

Mehr dazu erfahren Sie auf den zentralen Seiten der Universität Leipzig.

  • Wiedereinstiegsstipendium zur Vorbereitung einer Habilitation
    Promovierte Wissenschaftlerinnen, die nach einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit außerhalb der Wissenschaft ihre wissenschaftliche Arbeit an der Universität Leipzig wieder aufnehmen wollen, können sich für ein Wiedereinstiegsstipendium zur Vorbereitung Ihrer Habilitation bewerben.
  • Wiedereinstiegstipendium zum Abschluss eines Habilitationsvorhabens
    Promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die zur Wahrnehmung familiärer Aufgaben ihre wissenschaftliche Qualifizierung an Universitäten des Freistaats Sachsen in einem bereits fortgeschrittenen Arbeitsstand unterbrochen hatten, können sich auf ein Stipendium zum Abschluss Iihres Habilitationsvorhabens bewerben.

Mehr erfahren Sie auf den zentralen Seiten der Universität Leipzig.

Habilitationen am Leipziger Institut für Meteorologie

  • Dr. Ina Tegen
    Soil Dust Aerosol and Climate
  • Uwe Schlink
    Longitudinal Models in Biometeorology: Effect Assessment and Forecasting of Ground-level Ozone
  • Manfred Wendisch
    Absorption of Solar Radiation in the Cloudless and Cloudy Atmosphere
  • Dr. Uwe Harlander
    On Rossby wave propagation in atmosphere and ocean
  • Dr. Christoph Jacobi
    Midlatitude mesopause region dynamics and its coupling with lower and middle atmospheric processes
  • Dr. Nicole Mölders
    Einfache und akkumulierte Landnutzungsänderungen und ihre Auswirkungen auf Evapotranspiration, Wolken- und Niederschlagsbildung

Das könnte Sie auch interessieren

Forschungsprofil

mehr erfahren

Forschungsprojekte

mehr erfahren

Arbeiten an der Universität Leipzig

mehr erfahren

Familie und Forschung

mehr erfahren