GeowissenschaftlerInnen erforschen das „System Erde“ und entziffern seine historische Entwicklung. Das Verständnis früherer, natürlicher Zustände und Änderungen dieses Systems ohne Einflussnahme des Menschen bildet eine wesentliche Grundlage für die Beurteilung der gegenwärtigen Umweltveränderungen. Hier finden Sie Informationen zu unserer Nebenfachausbildung.

Prof. Ehrmann erörtert mit Studierenden die Geologie des Nördlinger Ries', Foto: Gerhard Schmiedl
Prof. Ehrmann erörtert mit Studierenden die Geologie des Nördlinger Ries', Foto: Gerhard Schmiedl

Informationen für Studieninteressierte

Die Nebenfachausbildung richtet sich insbesondere an Studierende der Archäologie, Biologie, Geographie, Meteorologie und Physik. Folgende Module sind speziell für die Nebenfachausbildung konzipiert und können in dieser Reihenfolge gewählt werden.

  • ALLGEMEINE GEOWISSENSCHAFTEN I

    In der Vorlesung Einführung in die Geologie werden die wichtigsten geologischen Prozesse (endogen und exogen) vorgestellt und ein kurzer Überblick über die Entwicklungsgeschichte der Erde gegeben. In der Vorlesung Einführung in die Geophysik werden Aufbau, physikalische Eigenschaften und dynamische Prozesse der festen Erde vorgestellt. In den Übungen zur Gesteinskunde (Kursgröße max. 20 Studierende) werden die wichtigsten Typen der Gesteine vorgestellt, ihre Entstehung diskutiert und ihre Beschreibung und Identifikation geübt.

  • ALLGEMEINE GEOWISSENSCHAFTEN II

    In der Vorlesung Einführung in die Angewandte und Ingenieurgeophysik werden Grundlagen und Anwendungen ingenieurgeophysikalischer Verfahren vermittelt. In den Geophysikalischen Übungen werden Grundkenntnisse geophysikalischer Messmethoden, grundlegende mathematisch-physikalische Zusammenhänge und Umgang mit Labor- und Feldgeräten vermittelt. Die Versuche werden mit Praktikumsberichten dokumentiert. In den Übungen Geologische Arbeitsmethoden werden die Grundlagen zur selbstständigen geologischen Geländearbeit vermittelt sowie die Grundlagen der wissenschaftlichen Darstellung der erfassten Daten. Das im Kurs Erlernte wird in Form von Aufgaben geübt. In den Geologischen Gelände-Übungen (3 Tage) werden unter Anleitung Geländebefunde erfasst und in einen regionalgeologischen Rahmen gestellt. Die Dokumentation und Bewertung von Geländebefunden werden mit Berichten geübt.


Wir stehen Ihnen für speziellere Beratungen gern zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns.

Das könnte Sie auch interessieren

Institut für Geographie

mehr erfahren

Institut für Meteorologie

mehr erfahren

Institut für Mineralogie und Kristallographie

mehr erfahren