Stellenausschreibung vom Kennziffer: 230/2021

Die 1409 gegründete Universität Leipzig gehört zu den großen, forschungsstarken und medizinführenden Universitäten in Deutschland. Mit ihren rund 30.000 Studierenden und mehr als 5.000 Beschäftigten in 14 Fakultäten prägt sie das Leben in der pulsierenden und weltoffenen Stadt Leipzig. Die Universität Leipzig bietet ein dynamisches und international geprägtes Arbeitsumfeld sowie attraktive und vielfältige Arbeitsmöglichkeiten in Forschung, Lehre, Transfer, Infrastruktur und Verwaltung.

An der Fakultät für Physik und Geowissenschaften, Institut für Theoretische Physik (ITP), ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt oben genannte Stelle zu besetzen.

Die Arbeitsgruppe „Theoretische Elementarteilchenphysik (TET)“ beschäftigt sich mit der mathematischen Struktur und Phänomenologie der Allgemeinen Relativitätstheorie und der Quantenfeldtheorie auf gekrümmten Raumzeiten, auch im Hinblick auf Fragestellungen aus der Quanteninformationstheorie, sowie der Physik Schwarzer Löcher. Die Arbeitsgruppe ist international sehr sichtbar und erfolgreich im Einwerben von Drittmitteln, z.B. im Rahmen des Graduiertenkollegs RTG 2522 „Starke Dynamik und Kritikalität in Quanten- und Gravitationssystemen“ zwischen dem ITP und dem TPI der Universität Jena, oder der „Kooperation zur Stärkung der Mathematischen Physik“ (M.FE.A.MATN0003) zwischen dem ITP, dem Mathematischen Institut, und dem Max-Planck Institut MPI-MiS.

Stellenmerkmale

  • Zunächst befristet für 2 Jahre. Die befristete Beschäftigung erfolgt entweder auf Grundlage des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes mit einer Qualifizierungsplanung oder nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz, wenn noch keine Vorbeschäftigung beim Freistaat Sachsen bestand. Im Falle einer erfolgreichen Evaluation durch die Arbeitsgruppe besteht die Möglichkeit der Entfristung. Basis für eine positive Evaluation ist eine durch herausragende gemeinsame Publikationen erwiesene wissenschaftliche Kooperationsfähigkeit mit der Arbeitsgruppe TET im oben beschriebenen Profilbereich und eine erfolgreiche Beurteilung des Lehrengagements idealerweise auf der Basis von Evaluationen.
  • 100 % einer Vollbeschäftigung
  • vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 14 TV-L

Aufgaben

  • Qualifizierung im Bereich des oben genannten Profilbereiches der Arbeitsgruppe TET durch wissenschaftliche Forschung
  • selbstständige Lehre im Umfang von 4 Semesterwochenstunden in verschiedenen Formaten (Hauptseminare, Projektarbeiten, E-Learning) sowie Betreuung von Abschlussarbeiten (B.Sc. und M.Sc.)
  • Unterstützung beim Aufbau des Zentrums für mathematische Physik.
  • Forschungsorganisation wie Organisation von Workshops und Konferenzen
  • Erstellung von Anträgen zur Einwerbung von Drittmitteln
  • Übernahme von Aufgaben der akademischen Selbstverwaltung im Bereich technischer und administrativer Aufgaben, insbesondere innerhalb der Arbeitsgruppe „Theoretische Elementarteilchenphysik (TET)“, aber auch der Fakultät für Physik und Geowissenschaften, wie z.B. die Betreuung des lokalen Computernetzwerks der Arbeitsgruppe TET

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem einschlägigen Fach
  • Promotion in theoretischer Physik oder einem angrenzenden Teilgebiet der Mathematik.
  • hohes wissenschaftliches Kooperationspotential mit der Arbeitsgruppe „Theoretische  Elementarteilchenphysik (TET)“ um Professor Hollands aufgrund einschlägiger (i.d.R. durch entsprechende Publikationen nachgewiesene) Expertise in den Bereichen: Theoretische und Mathematische Physik Schwarzer Löcher oder der Quantenfeldtheorie auf gekrümmten Raumzeiten, zu verstehen im engeren Sinn der durch die Gruppe TET vertretenen fachlich-technischen Spezialisierungen.
  • Bereitschaft zum Erwerb deutscher Sprachkenntnisse auf einem Niveau, das den Anforderungen in der Lehre angemessen ist.
  • wünschenswert sind Erfahrungen in der Lehre an deutschen Universitäten und konkretes Anknüpfungspotential mit der „Kooperation zur Stärkung der Mathematische Physik“ (M.FE.A.MATN0003) zwischen dem ITP, dem Mathematischen Institut und dem Max-Planck Institut MPI-MiS.

Wir bieten

  • einen modernen Arbeitsplatz und attraktive Arbeitsbedingungen (Mobile Arbeit)
  • flexible Arbeitszeiten sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • eine zielgerichtete Personalentwicklung in allen Phasen Ihres Berufslebens mit Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine betriebliche Altersvorsorge
  • ein vergünstigtes Personennahverkehrsticket (MDV-JobTicket)

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 230/2021 bis 30. September 2021 an: Universität Leipzig, Fakultät für Physik und Geowissenschaften, Herrn Dekan, Prof. Dr. Christoph Jacobi - persönlich – Linnéstraße 5, 04103 Leipzig. Gern können Sie Ihre Bewerbung in einer PDF-Datei auch per E-Mail senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.
Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Die Universität Leipzig strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in verantwortlicher Position an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen oder nach SGB IX Gleichgestellte bevorzugt eingestellt.

Bewerbungsschluss: