Felix-Bloch-Institut

Fokus

Experimentelle Physik

Die Forschung am Felix-Bloch-Institut für Festkörperphysik (ehemals Institut für Experimentelle Physik II) beschäftigt sich mit der Untersuchung physikalischer Prozesse in Festkörpern, im Speziellen in Halbleitern, dielektrischen Materialien, Supraleitern und magnetischen Materialien. Die Materialforschung zielt auf die Herstellung und Analyse dünner Schichten dieser Materialien als auch auf die Charakterisierung elektronischer und photonischer Bauelemente. Aktuelle Themen beinhalten Energietransferprozesse in Festkörpern, Supraleitung in Pnictiden und kohlenstoff-basierten Verbindungen, Bose–Einstein-Kondensation von Polaritonen und die Herstellung und Charakterisierung von Nanokristallen, Quantendrähten, Quantenpunkten und atomaren Zentren. Nanostrukturen werden mit modernen Verfahren der Nano-Optik als auch dem LIPSION, einem 3 MeV SingletronTM-Beschleuniger mit einer Ionen-Nanosonde, untersucht. Das LIPSION bietet ein breites Anwendungsfeld von der Lithographie bis hin zur Analyse von Spurenelementen in biologischen Geweben.

Abteilungen

Nachwuchsgruppen

  • Oxid-Heterostrukturen
    Dr. Daniel Splith
  • Neuartige Solarabsorber
    Dr. Chang Yang
  • Physik von Polaritonen
    Dr. Chris Sturm

Neuigkeiten

DFG fördert neue Forschungsgruppe zu Kupferiodid

05.07.2019

An der Universität Leipzig entsteht eine neue, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Forschungsgruppe zu Kupferiodid (CuI). Das...

"Best Poster Award" der 61. Electronics Material Conference

28.06.2019

Die Doktorandin Anna Hassa und der Doktorand Max Kneiß, die in der Graduiertenschule BuildMoNa promovieren und deren Arbeiten in der...

Gelbe Diamanten mit mehr als nur einer schönen Farbe

27.06.2019

Physiker der Universität Leipzig haben zusammen mit einem Wissenschaftler aus Moskau in aufwändigen Experimenten erstmals nachgewiesen, dass...

BMBF fördert physikalischen Messaufbau zur Untersuchung komplexer Halbleiter mit 570.000 Euro

27.06.2019

In der kommenden Woche (1. Juli 2019) startet das Forschungsprojekt „Identifizierung von Defekten durch elementspezifische Anregung optischer...

letzte Änderung: 14.10.2019