Die Gleichstellungsbeauftragte ist Ansprechpartnerin für alle Mitglieder unserer Fakultät in Fragen und Angelegenheiten der Gleichstellung.

Aufgaben

Der Begriff Gleichstellung wendet sich gegen alle Formen der Benachteiligung und Diskriminierung. Das beinhaltet insbesondere Benachteiligung oder Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der sexuellen Orientierung, aufgrund von Behinderungen und der kulturellen oder sozialen Herkunft. Wenn Sie davon betroffen sind oder Fragen haben, wenden Sie sich gern an unsere Gleichstellungsbeauftragte.

Weiterhin ist die Gleichstellungsbeauftragte stimmberechtigt im und rechenschaftspflichtig gegenüber dem Fakultätsrat. Sie hat ein Rede- und Antragsrecht in Besetzungs- und Berufungskommissionen und ist Teil des Gleichstellungsrates unserer Universität.

Ihr Handeln basiert auf rechtlichen Vorgaben wie dem Sächsischen Hochschulgesetz und auf dem Gleichstellungsprogramm unserer Universität.

Angebote

Eltern–Kind-Raum

Einen Eltern–Kind-Raum finden Sie im Raum 325 in der Linnéstraße 5. Der Raum ist mit einem Arbeitsplatz (inklusive Telefonanschluss, Telefon: +49 341 97-32478), einem Sofa zum Ausruhen und Stillen, Wickeltisch und Waschbecken ausgestattet. Außerdem enthält er eine Krabbelecke, einen Kleinkind-Spieltisch mit Teppich und den mobilen Spielekoffer „mini-makz“.

Zugang zum Eltern–Kind-Zimmer erhalten Sie im Dekanat oder direkt bei Frau Sophie Kirchner.

 

Mobiler Spielekoffer „mini-makz”

Den mobilen Spielekoffer „mini-makz“ finden Sie im Eltern–Kind-Raum. Sie können ihn bei Bedarf auch bei Frau Kirchner ausleihen.


Weitere Information und weitere Spielekoffer finden Sie bei der Stabsstelle für Chancengerechtigkeit, Diversität und Familie.

Aktuelle Veranstaltungen

Sommersemester 2021: Schlüsselqualifikationsmodul „Frauen in MINT ­­– Women in STEM“
Das Schlüsselqualifikationsmodul „Women in STEM“ soll vorhandene Strukturen in den Naturwissenschaften bezüglich der Geschlechterungleichheit aufzeigen und Lösungsansätze erarbeiten. Die Zustände in verschiedenen Naturwissenschaften sollen mit denen in der Gesellschaft in Beziehung gesetzt werden. Hierbei soll auch die Unterrepräsentation anderer Gesellschaftsgruppen hinterfragt werden. Außerdem wird die Geschichte von Frauen in der Physik thematisiert.
Das Modul richtet sich ausdrücklich an Studierende aller Geschlechter.

Vergangene Veranstaltungen

Schülerin mit einem Betreuer beim Experimentieren
Schülerin beim Experimentieren
Fünf Schüler mit einem Betreuer beim Experimentieren
Drei Schülerinnen hören sich einen Vortrag an.

Das könnte Sie auch interessieren

Vertrauens­dozentin

mehr erfahren

Gremien und Beauftragte

mehr erfahren