Herr Peter Schikowsky

Herr Peter Schikowsky

Die Fakultät für Physik und Geowissenschaften gibt in tiefer Trauer bekannt, dass Herr Dr. Peter Schikowsky am 24. April 2017 nach schwerer Krankheit verstorben ist. Herr Dr. Peter Schikowsky wurde am 7. April 1944 in Dittersbach geboren und erhielt seine Schulausbildung in Leipzig, wo er 1962 das Abitur ablegte. Von 1962 bis 1963 absolvierte er eine Berufsausbildung als Fernmeldemechaniker im VEB Fernmeldewerk Leipzig und war dort nach vorzeitigem erfolgreichen Lehrabschluss als Prüffeldmechaniker tätig. Von April 1964 bis zum Beginn seines Geophysik-Diplomstudiums an der Universität Leipzig im Herbst 1964 arbeitete er im VEB Geophysik Leipzig. 1969 legte er bei Professor Robert Lauterbach seine Diplomarbeit über Untersuchungen zur Bearbeitung von Seismogrammen vor. Nach dem erfolgreichen Studienabschluss  trat er als Interpretator in die Forschungsabteilung bei VEB Geophysik ein, absolvierte 1969–1971 den Grundwehrdienst in einem Nachrichtenregiment und war danach in der Abt. Mathematische Modellierung und später als Leiter der Abt. Software-Entwicklung des VEB Geophysik tätig. Im Jahre 1978 wurde er als Experte in die RGW-Suborganisation Interneftgeofiza des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) berufen, wo er 1985–1989 Leiter der Arbeitsgruppe zur Entwicklung von Bearbeitungsverfahren geophysikalisch-geologischer Modellierungssysteme war. Im Jahre 1983 wurde er mit der von Professor Robert Lauterbach betreuten Dissertation Beiträge zur Modellierung und Abbildung reflexionsseismischer Wellenfelder an der Universität Leipzig (bei Professor Robert Lauterbach) zum Dr. rer. nat. promoviert. Bereits vor 1989 hatte er Verbindungen zu GECO PRAKLA (Geophysikalische Company Praktische Lagerstättenforschung) der weltweit tätigen Schlumberger Gruppe (in Hannover) entwickelt, wo er von 1991 bis 1993 in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung für interaktive Interpretationssysteme geophysikalisch-geologischer Daten tätig war. Seit August 1993 bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden im Jahre 2009 wirkte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Professor Franz Jacobs im Institut für Geophysik und Geologie, Abteilung Geophysik.

Herr Dr. Schikowsky war international hoch geschätzt für seine grundlegenden Beiträge auf dem Gebiet der digitalen Bearbeitung seismischer Daten. Im Mittelpunkt seines wissenschaftlichen Wirkens standen u.a. das Problem der seismischen Abbildung, die Entwicklung von Methoden zur Profilkonstruktion nach der Strahlentheorie, die Geschwindigkeitsproblematik, die statische Auswertung des Messmaterials reflexionsseismischer Daten durch Anwendung verschiedener Stapelmethoden, Arbeiten mit Hilfe der Migrationsverfahren. Von 2004 bis 2008 bearbeitete er das Teilprojekt High-resolution seismic analysis of the coastal Mecklenburg Bay (North German Basin) based on industrial CDP-data in order to identify and evaluate the pre-Alpine evolution, the neotectonic evolution as well as fault reactivation and interaction als Teilthema im Schwerpunktprogramm  SPP 1135 der Deutschen Forschungsgemeinschaft, das sich dem Gesamtthema  Dynamik sedimentärer Systeme unter wechselnden Spannungsregimen am Beispiel des zentraleuropäischen Beckensystems widmete.

Während seiner gesamten Tätigkeit im VEB Geophysik, bei GECO-PRAKLA und in der Universität Leipzig trat Dr. Schikowsky als aufgeschlossener, kompetenter und zugleich stets freundlicher Kollege in Erscheinung. Er genoss eine hohe Achtung und große Anerkennung. Sein Tod stellt für uns alle sehr einen schmerzlichen Verlust dar. Die Fakultät wird sein Andenken in allen Ehren bewahren.

Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Freundeskreis der Fakultät

letzte Änderung: 24.08.2017